Menno...

05 Juni 2010

Shaun ist krank.
Richtig arg krank.
Donnerstag Nacht bekam er aus heiterem Himmel hohes Fieber und schlief kaum. Zum Glück hatten wir noch Fieberzäpfchen da, dass er wenigstens 1/3 der Nacht noch ein oder zwei Augen zumachen konnte.

Am nächsten Tag ging es ab ins Spital - ich betete und bettelte zu allen Göttern, dass es nicht wieder ein Harnwegsinfekt sei.

Meine Gebete wurden zwar erhört, aber sonderlich positiv war das Ergebnis nicht: Angina.
Ok, wir mussten nicht im Spital bleiben und konnten wieder nach Hause.
Dafür darf ich mich hier jetzt mit dem Krümel herumschlagen, der das Antibiotikum in Saftform um keinen Preis in der Welt schlucken will.
Weder mit Brei, noch Saft, Fruchtmus oder ähnlichem.
Er mag allgemein nichts essen, nicht einmal seinen sonst heiß geliebten Vanillepudding.

Hinzu kommt noch, dass sein Fieber permanent um die 40°C pendelt. Auch nach Zäpfchengabe dauert es nicht lange und es geht wieder rauf. *seufz*

Der Kleine ist zwar ungewöhnlich mobil und fröhlich, dennoch macht frau sich Sorgen.
Mamasorgen eben.

Wie pflege ich einen Krümel, der nichts essen und trinken mag außer Muttermilch? Keine Ahnung, ob sein Immunsystem eine derartige Krankheit schon alleine bewältigen könnte, nur mit Zäpfchen als Unterstützung.

Ich mag auch nicht daran denken, wieder mit ihm ins Spital zu gehen, damit er das Antibiotikum intravenös bekommt. Das war letztes Jahr schon der blanke Horror und er hatte noch Wochen nach dem Spitalsaufenthalt Albträume und Panik.

Für Rat wäre ich seeeehr sehr dankbar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ihr seid dazu eingeladen mir eure Meinung, konstruktive Kritik und Gedanken jederzeit hier mitzuteilen ;)