Kreative Aufgaben

22 Juli 2010

Was kann man sich darunter vorstellen?

Nun, nachdem mir mein "Reikimeister" (:P) nahegelegt hatte, dass ich mich wieder etwas mehr kreativ betätigen sollte (meine Chakras haben gepetzt), hat er mich sogleich mit einigen Anregungen versorgt.

Zuerst sei noch erwähnt, dass mir das Projekt52 schon sehr viel Spaß macht und ich auch seit langem wieder etwas gezeichnet habe, dennoch waren die gestellten Aufgaben auch eine kleine, kreative Herausforderung.

Die ersten "Aufgaben" hatte er selbst als kleine Spiele in einem Buch gefunden.

Man sollte drei Edelsteine kaufen, einen behalten, einen einer bekannten und einen einer unbekannten Person verschenken.
Einen Stein hatte ich bereits einer Bekannten verschenkt; es handelte sich dabei um einen Edelstein, den ich während der Schwangerschaft bei mir trug und der ihr Glück bringen sollte, da sie eine Risikoschwangerschaft hatte. Einen zweiten hatte ich kurz zuvor verwichtelt, an eine mir bis dato noch unbekannte Person und auch hatte ich wenige Tage zuvor einen Edelstein für mich gekauft.
Also Aufgabe bereits erfüllt.



Das zweite Spiel war da schon etwas anspruchsvoller.
Man sollte sich an einen öffentlichen Ort begeben und sich vorstellen, alle Leute dort seien Teil eines Theaterstückes und man sollte sich ihrer Rollen bewusst werden.
Diese Aufgabe "erfüllte" ich im Starbucks auf der Mariahilfer Straße *g*.
Wir hatten dort eine Pause von einem Ausflug gemacht und der Krümel übte sich ganz fleißig im Treppensteigen unter Papas Aufsicht, so hatte ich mal ein paar Augenblicke für mich.
Mir fiel auf, dass an dem Tag sehr viele Eltern mit Kind bzw. Babies dort waren. Und auch junge Pärchen.
Da kam mir der Gedanke, dass dieser Moment eine Schnittstelle in der Raum-Zeit war.
Ein Hinweis darauf war der junge Mann gegenüber, der unglaublich große Ähnlichkeit mit einem Mann rechts von mir hatte, der mit seiner Frau und dem gemeinsamen Sohn (nicht älter als zwei Jahre) dort saßen und Kaffee tranken. Er saß dort und beobachtete die Familie, das Kind, den Vater...
Er war wohl Zeitreisender und nicht nur er.
Mir fielen noch mehr Ähnlichkeiten zwischen den Besuchern des Starbucks auf, es musste sich also um einen wichtigen Zeitpunkt handeln, der uns alle an diesem Ort zusammengebracht hatte.
Ich muss sagen, das war wirklich eine lustige und überaus kreative Aufgabe *g* mir hat das Rumspinnen richtig viel Spaß gemacht!

Aufgabe Nummer drei war eigentlich eher eine Frage:
Wen würde ich auf ein Abenteuer mitnehmen und welche Fähigkeiten sollten diese Leute haben?
Da habe ich ganz schön lange drüber nachgegrübelt.

Shaun sollte auf alle Fälle nicht dabei sein - immerhin wäre er eher ein Störfaktor und als solchen möchte ich den süßen, kleinen Krümel nicht betrachten.
Mein Göttergatte ließe ich auch lieber zu Hause, muss ja auch wer auf Shaun aufpassen *g*.

Eine gute Freundin wäre auf alle Fälle dabei - Sunny ;)
Fit in Körper und Geist, das ist immer gut!

Und eine andere gute Freundin - Izzy.
Jemand mit Kampfsporterfahrung ist für sowas überaus wichtig! Außerdem ist sie witzig :D

Einen meiner Brüder würde ich auch mitnehmen - Thomas.
Er ist handwerklich begabt, überlegt, gründlich und bringt mich immer zum Lachen.

Wäre sie nicht schon in die Jahre gekommen, würde ich sogar meine Mutter mitnehmen *g*
Ihr Erfahrungsschatz und ihre Fähigkeiten wären eine große Hilfe, egal bei welchem Unterfangen.

Dann fehlt noch eine weitere Freundin -Mina.
Sie wäre unser wandelndes Lazarett :P

Und natürlich mein Herr Mentor, als Schamane und Reikimeister in Spe ;) - Kobald.

Weitere Leute sind mir leider nicht eingefallen, auch wenn diese Auswahl meiner Meinung nach schon einiges aussagt.
Ich denke, mit dieser Aufstellung wären wir so einigen Abenteuern gewachsen, egal wann, wo oder wie.

Falls noch jemand Anregungen für weitere Aufgaben in dieser Richtung hat, würde ich mich über Kommentare freuen!
Damit meine Kreativität mal wieder mehr gefördert wird :)

Kommentare:

  1. Hihi^^
    Super! Bin stolz auf dich :P
    *patpat und nen Keks geb*

    AntwortenLöschen
  2. In meinem "Kopf" bin ich ständig in solchen Geschichten, die neben der "normalen" Realität so daher laufen. Nur,....eben ein wenig anders...lächel.....
    Liebe Grüße
    Grey Owl

    AntwortenLöschen

Ihr seid dazu eingeladen mir eure Meinung, konstruktive Kritik und Gedanken jederzeit hier mitzuteilen ;)