Fundstück der Woche

06 August 2010

Über die verschlungenen Bloggerpfade bin ich vor kurzem in einem virtuellen Buchclub (Englisch) gelandet.
Er startete diesen Monat und unser erstes Buch ist folgendes:



Bisher habe ich circa ein Viertel des Buches gelesen und finde es äußerst spannend.
Es handelt von einer Frau, die versucht ihr Leben in den Griff zu bekommen, nachdem ihr Mann im Krieg umgekommen ist. Eigentlich handelt es sogar von mehreren Frauen mit dem selben Schicksal - nur zu unterschiedlichen Zeiten.
Die Autorin verpackt die Szenerie in zwei Zeitabläufen, die sich mit jedem Kapitel abwechseln. Durch die übergreifenden Handlungen, den Ort und die Personen wird es von Seite zu Seite interessanter.

Nun aber zu meinem eigentlichen Fundstück!
In dem Buch taucht etwas auf, das mein Interesse geweckt hat: Der Bottle Tree (übersetzt Flaschenbaum).
Der Baum besteht entweder aus einem richtigen Baum, totem Holz oder einem Metallgestell über dessen Äste und/oder Enden leere, bunte Flaschen gestülpt werden.
Der Brauch stammt aus dem Süden der USA und hat seine Wurzeln wahrscheinlich im Hoodoo.
Es heißt, dass der Baum bzw. die Flaschen Träume auffangen und böse Geister vertreiben sollen.
Deswegen wird der Baum im Garten unweit vom Haus aufgestellt.

Ich war neugierig, wie so ein Baum aussieht und habe mal danach gegoogelt.
Dabei bin ich über die folgende, äußerst tolle Seite gestolpert: Klick mich!

Dort findet man nicht nur Bottle Trees, sondern auch andere Recyclingkunst. Die Brunnen finde ich besonders toll.
Ich hatte selbst schon einmal den Gedanken, aus einem alten Tee Service einen Brunnen zu machen. Ich finde es einfach schade Tassen oder Kannen mit kleinen Macken oder Rissen komplett weg zu werfen. Als Blumentöpfe funktionieren sie wegen ihrer Größe leider nicht so gut, jedoch als kleiner Brunnen würden sie noch ihren Zweck erfüllen.
Irgendwie erinnerte mich die Idee auch an Alice im Wunderland und die Teeparty beim Märzhasen, der Haselmaus und dem verrückten Hutmacher.

Leider fehlt uns der passende Garten für so einen Brunnen.
Aber wenn wir mal einen haben, plane ich schon einen Platz für einen Brunnen und einen Bottle Tree ein *g*.

1 Kommentar:

  1. Das ist eine gute Idee für einen "Hausbeschützer".....

    Auch in unseren Breiten wurden schon immer Bäume, Sträucher oder Hecken neben Häuser zum spirituellen Schutz gepflanzt. Da wußte man noch um die Bedeutung.
    ....und ich mochte es gar nicht, dass die weiße Heckenrose einer Garage an unserem Haus wseichen mußte......
    Sei lieb gegrüßt
    Grey Owl

    AntwortenLöschen

Ihr seid dazu eingeladen mir eure Meinung, konstruktive Kritik und Gedanken jederzeit hier mitzuteilen ;)