Interaktion oder Fremdbestimmung?

22 September 2010

Wie einige schon wissen, befinden wir uns derzeit auf Haussuche. Wir wollen mit den anderen "Kinners" der Familie meines Verlobten zusammen ziehen, um Miete und Lebenserhaltungskosten zu sparen. Den sozialen Aspekt nicht zu vergessen ;)

Die letzten beiden Monate haben wir die Augen schon offen gehalten, bisher ohne Erfolg.
Die Besichtigung gestern war auch nicht das gelbe vom Ei. Haus mit Garten (an der Hauptstraße) und wiiiinzigen Zimmern. Bei drei Zimmern kann man nicht einmal ein Bett hinein stellen, jedenfalls wenn man den Raum noch zu betreten wünscht... Da haben früher wohl Zwerge drin gehaust.

Jedenfalls erinnert mich das an etwas, was ich in einem Magie Forum vor einiger Zeit gelesen habe.
Ein recht erfahrener Magier befand sich auf Wohnungssuche, monatelang vergeblich.
Er entschloss sich daraufhin, ein Ritual durchzuführen, um die Götter um Hilfe und Beistand zu bitten.
ZACK! Nach zwei Tagen fand er die perfekte Wohnung.
Nun fragte er sich, ob er nicht von der Magie abhängig sei.
Oder ob es anderen gegenüber ein unfairer Vorteil ist, sie für solche Vorhaben zu nutzen.
Kann man das überhaupt als solches bezeichnen?
Immerhin geht es bei Magie um Fähigkeiten, Meisterschaft, Wissen und Verständnis, sowie Verantwortungsbewusstsein, welches man sich alles selbst aneignen muss.

Ich überlege nun, ob ich nicht auch um Hilfe bitten soll. Die letzten beiden Jahre war ich ja eher "abstinent", von daher wäre das mein erstes größeres Wirken seit langem.
Nur bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich die Wünsche und Erwartungen von fünf Leuten richtig unter einen Hut bekomme. Bei einer Einzelperson gestaltet sich das schon einfacher.

Ich könnte den Dingen alternativ auch ihren Lauf lassen; ist dann nur die Frage, wie lange das dauert. Und ob die Mietshausschicksalsgöttin uns wohlgesonnen ist.

Grübelnde Grüße...

Kommentare:

  1. Ich stimme dir bei der Sache des Magiers zu. Jeder sollte seine Fähigkeiten die er hat nutzen und ausschöpfen.... (Neutrale oder Wohlgesonnene zumindest^^).

    Was deiner Gestaltung deines wieder ersten größeren Wirkens angeht:
    Ich würde vorschlagen, dass du deinen Wunsch erfüllen lassen solltest (Grob gesagt).
    Immerhin wird jener wohl im Sinne haben die Wünsche aller unter einen Hut zu bringen. Und die Götter werden schon wissen, was die gemeinsame Wurzel eurer Wünsche bezüglich des gemeinsamen Heims ist.
    Das heisst also: Vertraue dann darauf :P

    AntwortenLöschen
  2. Also das ist doch bei jeder Entscheidung so! Entscheide ich mich für das eine habe ich mich gegen etwas anderes entschieden. Und ob man beid er Wohnungssuche Magie einsetzen sollte ist für mich ziemlich das gleiche, du hast ein Ziel und visualisierst es, und entweder es klappt oder es klappt nicht.
    Ich glaube nicht an Fremdbestimmung, zumindest nicht in diesem Sinne.
    Jede magische Handlung ist dient doch irgendwas, meist sogar einem selber, ich habe noch keinen ansolut selbstlosen Menschen kennengelernt.
    Ich finde das auch wichtig mit sich selber klar zu kommen und alles dafür zu tun ein Leben zu führen mit dem man glücklich und zufrieden ist, das wirkt sich ja dann automatisch auf das Umfeld aus!

    Grüße,
    Nenya

    AntwortenLöschen

Ihr seid dazu eingeladen mir eure Meinung, konstruktive Kritik und Gedanken jederzeit hier mitzuteilen ;)