Durch die Rauhnächte ins neue Jahr...

02 Januar 2011

Erst einmal wünsche ich euch allen ein schönes 2011 und hoffe, dass ihr alle ohne größere Blessuren hinüber gerutscht seid!


Wir sind zu Hause geblieben und haben uns von drinnen das Geballer angeschaut.
Richtig feierlich war uns irgendwie nicht zu mute.
Dafür war das vergangene Jahr zu chaotisch und stressig gewesen und ein paar der Altlasten haben uns auch in dieses Jahr begleitet. Somit schauen wir hoffnungsvoll nach vorne, dass wir sie verarbeiten und dieses Jahr zu einem besseren machen können. Für Pessimismus fühlen wir uns mit Anfang und Mitte Zwanzig irgendwie schon zu alt *g*.


2010 war wirklich sehr... ich sage mal blöd.


Erst musste mein Göttergatte in Spe zum Bundesheer, was dem Krümel gar nicht gefallen hat. Ständig war der Papa da und dann wieder weg.
Finanziell sah es deswegen auch immer sehr eng aus.
Dann war ständig jemand krank, Shaun hatte sehr viele nörgelige Phasen, vor allem wenn er wieder am Zahnen war und der Papa war irgendwann auch ein Fremdling und Eindringling...
Als das Bundesheer dann endlich abgehakt war, ging der Arbeitsstress für den Göttergatten wieder los und das nicht gerade zu knapp. Dauernd lange Meetings bis teilweise sogar in den späten Abend hinein. Ein oder zwei mal kam er erst kurz nach Mitternacht nach Hause. Was dem Krümel gar nicht gefiel, denn so hatte er ja kaum was vom Papa.
Urlaub gab es auch nur eine Woche, in der wir nicht wirklich entspannen und abschalten konnten.
Shaun hat so einiges demoliert, darunter auch mein Lieblingsstövchen. Zum Glück gab's zu Weihnachten zwei neue als Entschädigung.



Was erhoffen wir uns von 2011?

Eine größere und besser Wohnung, welche wir auch bekommen werden :)
Ein Rauhnachttraum hat sie mir schon gezeigt.
Auch werden wir finanziell besser dastehen, was mir ein anderer Rauhnachttraum zeigte.
Ich möchte mehr auf unsere Ausgaben achten und sie besser verwalten.
Shaun werde ich öfter in die Milchbar entführen, damit er sich schon einmal daran gewöhnen kann, wie es später in der Krippe sein wird.
Auch will ich wieder mit Laufen anfangen, sobald ich wieder richtig fit bin.
Alles in allem hoffen wir auf mehr gemeinsame Zeit, weniger Stress und viel mehr Spaß und Entspannung.


Derzeitige Lektüre: Terry Pratchett - Kleine freie Männer
Musik: Subway to Sally - Sieben
Befinden: Halsschmerzen wegen der viel zu trockenen Heizungsluft
Heute gut: Das Gefühl nicht alles erledigen zu müssen, was noch ansteht.
Heute schlecht: Es ist Sonntag und der rauscht immer so schnell an einem vorbei...

Kommentare:

  1. Wohlan! Das wird dann für dieses Jahr auch so sein : )

    Das alte Jahr abhaken und ins Regal stellen und in den Topf werfen und aufessen irgendwann XD

    Und das neue Jahr warm und sanft aufkochen, mit Gewürzen drapieren und dann 10 Minuten backen lassen.
    Dann an der frischen Luft abkühlen lassen, Glasur drauf und dann in der Familie verzehren *gg*

    AntwortenLöschen
  2. Danke *g*
    Sehr schön und treffend geschrieben!
    Werde ich beherzigen! :)

    AntwortenLöschen

Ihr seid dazu eingeladen mir eure Meinung, konstruktive Kritik und Gedanken jederzeit hier mitzuteilen ;)