Manchmal...

18 März 2011

... bin ich richtig neidisch, wieviel Zeit andere doch scheinbar für ihre Interessen und kreatives Ausleben haben.

Dabei ist das immer nur eine Momentaufnahme; ein kleiner Blick, der nicht das ganze Bild zeigt.

Ich habe ja wiederum den Luxus mich ausgiebig um unseren Krümel kümmern und ihn heranwachsen, seine Entwicklung aus nächster Nähe miterleben zu können.

An manchen Tagen genieße ich dieses Geschenk in vollen Zügen, kuschle ausgiebig mit ihm und stelle allen nur erdenklichen Blödsinn mit ihm an.


An anderen Tagen wiederum habe ich das Gefühl als Person komplett unterzugehen und mich zu verlieren.
Dann fehlt mir die Luft zum Atmen und dringend nötiger Freiraum.

In unserer Gesellschaft, die Individualität und Globalisierung versucht unter einen Hut zu bekommen, in der der Einzelne für sich selbst viel bedeuten soll und bedeutet, aber der Allgemeinheit am Popo vorbei geht - in dieser Gesellschaft wird von 30% dieses Problem verstanden und der Rest kuckt einen ungläubig an. Mitunter wohl, weil man selbst keine Kinder hat oder aber emotional nicht so sensibel ist.

Oftmals verstehen die Männer nicht, was Mutterschaft für eine Frau bedeutet. Frau gibt sich selbst zu einem großen Teil auf, um für das kleine Wesen da zu sein, opfert sich (ihre Interessen und Zeit) für Kind, Familie und Haushalt.
Allerdings bin ich auch schon vielen Frauen begegnet, die das nicht begreifen (wollen), bis sie selbst Mütter werden.
Dann gibt es entweder eine 180° Wende, oder aber sie kommen mit der Situation nicht klar, fordern weiter ihre Unabhängigkeit und das Kind leidet darunter.
Ich finde das äußerst unweiblich, zeugt es doch von einem Mangel an Liebe, Verständnis und Einfühlungsvermögen.


Da versuche ich doch lieber zur Ur-Weiblichkeit zurück zu finden. Was für mich aber nichts mit Selbstaufgabe zu tun hat.

Nein, alles unter einen Hut bringen und in dem Zufriedenheit finden, was man täglich (er)schafft.

Kommentare:

  1. In diesen Worten lese ich klare Demut... mir fehlen grade wahre Worte für meine Ehrerbietung dieser Weisheit.... Aber iwas rührt sich in mir....

    Vor deiner Stärke und Weisheit ziehe ich fürs erste meinen tollen Hut : )

    AntwortenLöschen
  2. als meine kinder klein waren, habe ich auch alles andere hinten angestellt....ohne es zu bereuen, denn jetzt sind sie groß und ich kann meinen belangen und freuden nachkommen wie ich es möchte.
    liebe frühlingsgrüße!!!

    AntwortenLöschen
  3. @ Kobald:
    Danke :)

    @ Sania:
    Ja, so stelle ich mir das auch vor.
    Die lieben Frühlingsgrüße gebe ich gerne zurück ;)

    AntwortenLöschen

Ihr seid dazu eingeladen mir eure Meinung, konstruktive Kritik und Gedanken jederzeit hier mitzuteilen ;)