Logbuch des Käpitäns - elendig langer Nachtrag

08 August 2011

Endlich finde ich mal wieder Zeit etwas zu schreiben und etwas zu verschnaufen.
Die letzten Tage, nein Wochen waren erschöpfend, ausmergelnd, belastend, stressig...

ABER JETZT!! habe ich endlich mal wieder einen Tag Ruhe und bin ganz alleine im Haus. Naja fast, nur ich und der Krümel sind im Moment da. Das tut unsagbar gut!
Keiner der permanent irgendetwas erwartet und sich dann im Endeffekt doch darüber aufregt, weil man es nie recht machen kann... *seufz*

Wir haben uns jetzt "entschieden" wieder auszuziehen, jeder geht bald seinen eigenen Weg.
Das ist mehr als nötig!
Ich kann einfach nicht mit Menschen zusammenleben, die Toleranz und Reife propagieren, aber ihrerseits total engstirnig, intolerant, verbohrt, neidend und nachtragend sind.
Da wird Kommunikation gefordert, aber wirklich zugehört und sich der Meinung mal angenommen wird nicht.


Das letzte Gespräch war mehr als laut und ich und mein Ex-Freund haben das Gefühl, dass wir wieder einmal nicht wirklich ernst genommen und uns wirklich offen zugehört wurde.
Es fiel die Behauptung, Objektivität wäre eine Illusion. Damit spricht man anderen aber auch jedwedes Einfühlungsvermögen und die Fähigkeit zu konstruktiver Kritik ab!
Natürlich ist alles relativ, es gibt keine allgemeingültige Wahrheit, aber es gibt sensible Menschen, die sich ehrlich in andere einfühlen, sich selbst kritisch betrachten und Situationen beobachten, um sich daraufhin zu fragen, ob eigene Reaktionen angebracht und richtig waren oder aber ob nicht doch andere eher im Recht sind.
Nä! Gibt's nicht! - Da hatte ich dann auch keinen Bock mehr mit 'nem wandelnden Hohlblockstein zu philosophieren; der Türrahmen neben mir wäre da einsichtiger und toleranter gewesen.

Ich hätte auch nicht gedacht, dass derart pingelige Menschen in so einem dreckigen Haushalt leben könnten. Dauernd wird sich über alles aufgeregt, im Endeffekt schwinge ich wieder Lappen, Staubsauger, etc., die anderen lamentieren nur.
In so einem Saustall fühle ich mich nicht einmal wenige Stunden wohl... da springe ich über meinen Schatten, bezwinge meinen Unmut und mache sauber und taadaaa! Hinterher ein wunderbares Gefühl von Zufriedenheit und ein sauberes Haus. Besser als sich nur darüber aufzuregen.
Jetzt kommt das dicke Aber: In dieser Zeit kann ich den Kleinen nicht bespaßen. - Uh! Was für ein Manko! Ich müsste ihn doch 24/7 beschäftigen, damit ihm nicht langweilig ist... und ihn am besten noch an mir annähen lassen, damit er ja immer beaufsichtigt ist.
Das der Krümel so auch ein Gefühl für Ordnung und Sauberkeit entwickelt, wird nicht gesehen. Es geht halt nicht alles auf einmal, so viel Realismus kann man doch wohl entwickeln oder aufbringen, oder?
Ich wünsche den beiden echt keine Kinder. Sie wären in keinem Punkt besser als ich, würden sogar noch viel schneller verzweifeln.

Logisches Denken und Realismus sind nur theoretisch vorhanden. Und das kann man ihnen nicht einmal objektiv und sachlich nahe legen, sofort wird man ausfallend.
Zudem wurde mir unterstellt, ich würde die letzte Zeit nur rumzicken (ich bin die letzte Zeit wohlgemerkt meist fröhlich grinsend durch die Gegend gedackelt, weil ich endlich meine schon seit Ewigkeiten geplanten Piercings habe und sie sehen verdammt gut aus *g*), wurde dabei aber permanent angezickt und zog es vor, ein paar sachliche Antworten zu geben und dann die Klappe zu halten.
'schuldigung, mit solchen Leuten diskutiere ich nicht, da waren ja die Hämorrhoiden während der Schwangerschaft angenehmer...

Der größte Anstoß zum derzeitigen Unmut der Gegenpartei dieser Wohngemeinschaft (tolle Formulierung, die sollte ich mir für weitere Gespräche merken *g*) war mein Besuch vor ein paar Wochen.
Ja, ich hab's ein "bisschen" krachen lassen *grinsel* wobei wir gar nicht so laut waren.
Die anderen haben in dieser Zeit wohl gemerkt, dass sie mich eigentlich überhaupt nicht kennen. Sie haben aber auch nie wirklich versucht mich kennenzulernen.
Mit großer Wahrscheinlichkeit kam es zu einer Entwicklung, die ich schon öfter bei anderen bemerkt habe: Sie haben jetzt Angst vor mir, da ich überaus unberechenbar für sie bin (+ meine ganze okkulte Literatur etc.).
Zum eine finde ich es lächerlich, zum anderen aber auch überaus amüsant. Ich wohne in einem Irrenhaus...


Die letzte Woche hatte mein Ex-Freund Urlaub und wir waren die Tage von morgens bis abends unterwegs. Jetzt kann er auch genau nachvollziehen, wie anstrengend und entkräftend unser Krümel ist. Bisher hatte er das ja nur am Rande mitbekommen und sich nicht so viel gekümmert.
Nun sind wir beide ziemlich kaputt *g* halten dafür aber zusammen und lassen uns nicht mehr so viel von den anderen runterputzen.

Mich hat vor einer Weile endlich wieder die Kreativität gepackt, die lange Zeit verschollen schien.

Ich habe mit intuitivem Schreiben angefangen und mir ein Notizbuch für meine Gedanken rausgesucht.


Der erste Schal für Japan ist fertig, ein kleiner Kinderschal aus einem älteren Projekt.


Für Shauns Zimmer häkle ich gerade einen Teppich aus Kuschel- und Filzwolle und will probieren das später noch zu filzen.

Das Wochenende kam mir eine schöne Idee zum Recyclingbasteln, da ich keine Lust mehr hatte permanent Merkzettel zu schreiben.
Im Keller fand ich ein paar alte Fußleisten, Verschnitteile und alte Regalbretter.
Daraus wird jetzt eine Tafel gebastelt, welche künftig meine To Do Liste wird :) außerdem bekommt sie unten noch eine Hakenleiste.
Ein Regalbrett ist schon fertig mit Tafelfarbe gestrichen, die Leisten sind auch schon zurecht geschnitten und teilweise lackiert.


Bei dem Regenwetter mag ich heute nur nicht in die Stadt laufen und neuen kaufen.
Vielleicht finden sich auch noch ein paar schöne Haken im Baumarkt, Bastelladen oder im Internet.

Zwei Leinwände stehen hier auch noch herum und möchten bemalt werden.
Ideen gibt es dafür auch schon, es fehlt nur ein bisschen Zeit.
Das eine wird dann noch mit Material von unserem letzten Spaziergang im Laxenburger Schlosspark verschönert. Bin gespannt ob es so wird, wie ich es mir vorstelle.

Mein Bücherstapel ist ziemlich gewachsen (Frustkäufe *grinsel* die meisten ausgemusterte 1-3€ Exemplare).

Im Garten tut sich einiges, das Hochbeet steht ja mitten auf der Wasserader und bis auf's Basilikum und dem Spitzwegerich tut das den Kräutern richtig gut.


Ich habe noch nie so bombastisch große Katzenminze gesehen, die vor allem in so kurzer Zeit so riesig geworden ist!

Die Erdbeeren haben das Umsetzen auch gut überstanden und Dank dem vielen Regen sprießt inzwischen auch der Rasen.
Nur zu blöd, dass wir das nächstes Jahr nicht mehr genießen können.
Der Feigenbaum trägt inzwischen auch ein paar reife Früchte. ♥ Total lecker!

Im Pool tummeln sich ganze Armeen von Mückenlarven, die wir gestern erst einmal mit einer kleinen Fangaktion dezimiert haben. Unsere Fische futtern die sehr gerne. Jetzt haben wir einen Eiswürfelbehälter voll mit TK-Mückenlarven. Hoffentlich vergreift sich da keiner blindlinks dran *grinsel*.
Ist echt herrlich zu sehen, wie junge Endler Guppies versuchen so eine Larve zu futtern, die nahezu genauso groß ist wie der Fisch selbst.


Wie man sieht: Ich lasse mich nicht unterkriegen. Dafür bin ich viel zu stur ;)
Ich mache lieber das beste aus der Situation anstatt zu jammern (entgegen der Einstellung anderer Personen in diesem Haushalt...).


Ganz meinem Lieblingsmotto nach:

Das Leben ist unfair - wäre es anders, wäre es aber auch ziemlich langweilig! (© carnam ilinga)

1 Kommentar:

  1. 'tehihi'..
    So ist richtig süße ^____^
    Zeig ihnen wie gut du bist, des ärgert die nur xD ,..
    'knuff'.. ich bin stolz auf dich, schön zu lesen das du dich immer wieder nach oben durch kämpfst,..
    Ich denk ganz viel an dich ^o^

    AntwortenLöschen

Ihr seid dazu eingeladen mir eure Meinung, konstruktive Kritik und Gedanken jederzeit hier mitzuteilen ;)