Durststrecke mit klitzekleinen Lichtblicken

01 November 2011

2011 ist (Verzeihung für die Wortwahl) für mich einfach nur für'n Arsch.
Permanenter Stress, gesundheitliche Probleme, kein wirkliches zu Hause durch die dauernden Umzüge...


Elend sucht bekanntlich Gesellschaft und so habe ich schon von einigen gehört, denen es ähnlich oder genauso geht. *seufz*
Die meisten sagen mir: "Durchhalten! Durchbeißen, das wird alles wieder!".
Aber mal ehrlich, nach mehreren Monaten ohne wirklich Ruhe, Pausen oder Entlastung verabschiedet sich mein Verstand langsam.
Mein Nervenkostüm erinnert langsam an eine Netzstrumpfhose.
Geb' ich auf?
Nö, dazu bin ich "leider" zu stur.

Nächste Woche steht wieder ein Termin für ein Assessment Center an und dieses Mal versuche ich definitiv dabei zu sein.
Ich brauche 'nen Job, sonst drehe ich noch durch.
Um mal ein Zitat aus "Lord Of The Weed" zu bringen und meinen derzeitigen Gemütszustand darzulegen:
"AHHH! Die Wände kommen immer näher! Ich muss hier raus! Ich werd' verfolgt!".

Die Wohnung ist soweit als solche zu erkennen, aber es herrscht immer noch Chaos und mir fehlt dieses "Das ist mein zu Hause"-Gefühl. Irgendetwas entscheidendes fehlt und mir fehlt derzeit die Kraft, um das spezifizieren zu können.
Saft alle. Leider habe ich keinen passenden Netzstecker für meinen Akku (und um mal einen uralten Insider zu bringen: Nein, ich stecke mir kein USB Kabel in den Popo! Auch wenn USB Verbindungen manchmal "arsch"langsam sind.).

Heute waren wir mit dem Krümel im Wald spazieren. Jedenfalls war es so geplant, im Endeffekt ist er im Auto eingeschlafen und hat dann beim Spaziergang im Kinderwagen weiter geschnarcht. Derweil haben sich die lieben Eltern alle wichtigen Körperteile abgefroren, trotz Wintermantel und Mütze. Mir setzt das Wetter derzeit ganz schön zu.
Die letzten Tage hatte ich auch immer wieder latente Migräne.





Achja, unseren Mitbewohner habe ich ja noch gar nicht vorgestellt.
Der bekommt einen extra Eintrag, sobald ich meine Kamera wiedergefunden habe. Die habe ich gekonnt vor Shaun versteckt und somit auch vor mir. Ja, ganz großes Kino. Im Moment schaffe ich das immer wieder.

Die Firma für's Internet lässt mich ganz schön hängen. Ich surfe immer noch per Handy und das ist so langsam wie ein Holzkurbelmodem.
Dadurch kann ich auch keine Kommentare posten, die Eingabefelder laden nicht fertig. Hoffentlich wird das bald mal was.

Die Tassenwärmer werden leider etwas auf sich warten lassen.
Ich habe ausgerechnet jetzt eine Entzündung in der rechten Hand und kann nicht lange mit den Nadeln klimpern.
Tut mir leid :(

Kommentare:

  1. Hey Kleines!
    Dieses Jahr ist wirklich anstrengend, auch für mich :( Ohne den Umzug ins Grüne und die Bachblüten würde ich total durchdrehen.
    Also auch von mir ein : Kopf hoch, dass wird schon!
    Kann ja nur besser werden....

    AntwortenLöschen
  2. das mit der migräne kenne ich...
    in der schule bzw in der ausbildung aben wir einen raum für massage und behandlungs technicken also praxis raum und da bekomme ich immer wieder migräne...
    zwar nur leicht aber es nervt^^

    Ich drücke dir die daumen das bald das Zuhause gefühl kommt und du deine kammera wieder findest^^
    Das verstecken damit ein ander es nicht findet und es sleber nciht emhr finden kenne ich sehr gut^^

    AntwortenLöschen

Ihr seid dazu eingeladen mir eure Meinung, konstruktive Kritik und Gedanken jederzeit hier mitzuteilen ;)