Haferflockenbratlinge mit würzigen Bratäpfeln (vegan)

23 Oktober 2012

Wieso gibt es Apfel bei uns eigentlich hauptsächlich süß?
Ich finde, würzig schmeckt der richtig gut! Vor allem zusammen mit Zwiebeln und/oder Kartoffeln!





Für 2 Portionen werden benötigt:

80g kernige Haferflocken
1 kleine Zwiebel
1/2 TL Currypulver (nach Geschmack eher süß oder scharf)
1 gestrichener TL Salz
eine Prise Chili
150ml Wasser
2-3 EL Semmelbrösel

2 Äpfel
Olivenöl
1 kleine rote Chili oder Piri Piri
Mark von einem 1cm langen Stück Vanilleschote1-2 Fenchelsamen
ein paar Senfkörner
ein kleines Stückchen Sternanis
eine Prise Cardamom
eine Prise Zimt

So wird's gemacht:

Die Zwiebel fein hacken. Etwas Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln kurz scharf anbraten. Mit Curry und Chili bestäuben und die Haferflocken zugeben. Alles kurz rösten und dann mit dem Wasser ablöschen.
Zu einem dicken Brei einkochen, das Salz zugeben und vom Herd nehmen.

Eine Weile abkühlen lassen und dann mit feuchten Händen zu kleinen Bratlingen formen.
In den Semmelbröseln wälzen und in einer Pfanne von beiden Seiten knusprig braun braten.

Die Fenchel- und Senfsamen zusammen mit dem Stück Sternanis in einem Mörser geben und kräftig zerstoßen. Etwas Olivenöl zufügen und zu einer Paste mahlen. Zimt, Cardamom und Vanillemark ebenfalls zufügen. Die Chili entkernen und in feine Ringe schneiden.

Die Äpfel nach eigenem Belieben Schälen oder mit Schale in ca. 2cm dicke Spalten schneiden.
Die Paste in einer Pfanne erhitzen und die Chili mit hinein geben. Nach kurzem Anrösten die Apfelspalten zugeben und braten, bis der im Apfel enthaltene Zucker karamellisiert und die Spalten weich sind. Mit Salz abschmecken und zusammen mit den Bratlingen anrichten.
Dazu passt Preiselbeermarmelade oder Soja Joghurt.

Kommentare:

  1. Das liest sich ja unglaublich lecker - und sieht toll aus! Muss ich unbedingt demnächst ausprobieren. Mal sehen, was die Familie dazu sagt!

    AntwortenLöschen
  2. Sieht superlecker aus...! Aber schmeckt der Apfel nicht letztlich trotzdem süß....?
    Ich hoffe, Dir geht es sonst gut - wir haben uns ja lang nicht mehr gelesen...
    Liebe Grüße an Dich von der Aine

    AntwortenLöschen
  3. Heute hab ich's ausprobiert und was soll ich sagen? Sogar der Herr Sohn war begeistert!
    Vielen Dank für dieses außergewöhnliche Rezept!
    Herzlichst
    Marie

    AntwortenLöschen
  4. Oh das sieht ja superlecker aus :) Zu meinen Carnivoren zeiten habe ich gerne die Äpfel aus der Weihnachtsgans gegessen- da wären deine herzhaften Äpfel doch künftig die perfekte Alternative für mich :)

    AntwortenLöschen

Ihr seid dazu eingeladen mir eure Meinung, konstruktive Kritik und Gedanken jederzeit hier mitzuteilen ;)