Kindersorgen sind Elternsorgen

31 Mai 2013

Langsam kristallisiert sich heraus, woran die Schlafprobleme nachts liegen.
Der Krümel wird wach, schreit, fast schon im Stundentakt.
Ich entnervt, übermüdet, versuche noch irgendwie das Häufchen Elend (obwohl ich mich inzwischen wie ein ganzer Haufen Elend fühle) zu trösten und zum Schlafen zu bewegen.
Er liegt da, die Augen geschlossen, scheint zu schlafen.
Ich trotte zurück ins Bett, dann höre ich ein leises Schluchzen.
"Ich habe alle meine Freunde verloren... ich will nicht allein sein..."
Das ist es also.
Nicht die Monster oder Geister.
Aber was kann ich machen? Wir müssen darauf warten, dass uns ein Kindergartenplatz zugewiesen wird.
Solange sind seine einzigen sozialen Knotenpunkte die Spielplätze. Bei dem Wetter sind diese natürlich nur selten mal gut besucht und dann auch meist von älteren Kindern, die der Krümel in ihrem Spiel eher stört.
Ich kann nicht hingehen und andere zwingen, mit ihm befreundet zu sein.
Zudem ist das typische "Großtstadtproblem" da. Trifft man unterwegs mal jemand nettes und die Kinder verstehen sich, wohnt die Familie meist am anderen Ende der Stadt. Oder aber sie haben einen vollen Terminplan und man muss sich selbst einen Termin geben lassen, damit die Kinder mal spielen könnten.
Deswegen  möchte ich einen Kindergarten in der Nähe finden, damit sich Kontakte in der Nachbarschaft für den Krümel auftun. Und nicht wieder am anderen Ende der Stadt.
Viele interessante Angebote, wie z.B. Kampfsport, finden sich hauptsächlich in Stadtteilen, zu denen wir gut eine Stunde lang unterwegs sind. Das ist dann wiederum bei den Öffi Preisen eine Geldfrage. Ganz zu schweigen davon, dass man mit großer Wahrscheinlichkeit wieder Kontakte weit weg von unserem Stadtteil knüpft, die man nicht mal eben ohne "Termin" besuchen kann.

Verlustangst war schon immmer ein Thema beim Krümel. Mit dem Umzug musste er enorm viel zurücklassen und die neue Umgebung ist immer noch gewöhnungsbedürftig. Ich selbst habe auch kaum Kontakte bisher geknüpft, was mich aber nicht so enorm stört, da ich mich nicht so stark an anderen für meine Entwicklung orientieren muss wie ein Kind.

Noch dazu bemerke ich, wie das eigentlich Spiel immer wieder von moderner Technik sabotiert wird.
Da rennen die kleinen über den Spielplatz, toben in einem Moment noch ausgelassen und im nächsten zückt einer sein Handy oder das der Mutter und das war's.
Da wird irgendwas gezockt, ein paar stecken die Köpfe über dem kleinen Bildschirm zusammen, aber der Zocker wünscht keine Kommentare oder Mitspieler.
Der Rest steht daneben und kuckt dumm aus der Wäsche.

Was also tun?
Augen zu und durch?
Wenn wenigstens mal das Wetter besser und mal mehr auf den Spielplätzen los wäre...

Kommentare:

  1. Ich wünsche mir für euch, dass sich da sehr bald eine günstige (sowohl metaphorisch, wie auch finanziell:)) Gelegenheit auftun möge. Aufdass er viele Freunde (und gute!) Freunde gewinnt und aufdass die Einsamkeit nachlässt. So soll es sein.

    AntwortenLöschen
  2. hoffe auch dass ihr einen Kindergarten in der Nähe findet!

    AntwortenLöschen
  3. ich hoffe auch mit das ihr einen guten Kindergarten in der Nähe findet

    AntwortenLöschen
  4. Oh je, da drück ich Euch die Daumen, dass sich bald ein guter Kindergartenplatz findet!
    Gibt es bei Euch in der Nähe irgend einen TUS oder anderen Sportverein? Die sind ja meist nicht soo teuer, haben vielleicht auch nicht das attraktivste Angebot, aber beim Kinderturnen z.B. lernt der Krümel sicher schnell neue Freunde kennen?
    Meine Schwester war lange mit meinem Neffen in einer privaten Spielgruppe, die hat sich einmal in der Woche vormittags getroffen und es wurde zusammen mit den Kindern gebastelt usw...ich glaub, den Aushang hatte sie in einem Supermarkt entdeckt.
    Oh und mir fallen grad noch die Familienbildungswerke ein (egal, ob katholisch oder evangelisch), die bieten auch oft tolle Kinderkurse für wenig Geld an...
    (Wahrscheinlich hast Du Dir all die Gedanken auch schon gemacht und das hier war irgendwie überflüssig...aber ich wollte es trotzdem erwähnt haben ;-) )

    Ich schick Euch einen bunten Strauß bester Wünsche, garniert mit fröhlichen Sonnenstrahlen!
    Liebst,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. koch hoch meine liebe und denke positiv an das was kommen wird. mach dir übrigens kein stress wegen des blogs, ich bekomm ja durchaus mit das es bei euch grad schwierig ist. das bekommen wir schon irgendwie hin.

    AntwortenLöschen
  6. Danke Ihr Lieben :) Eure Worte bauen mich immer wieder auf.
    Jetzt scheint ja das Wetter zum Glück mal besser zu werden. ♥

    AntwortenLöschen
  7. Ohje,.. armer Krümel.
    Gibt es in eurer Nähe nicht so was wie ein 'kindertreff' oder so ?
    Bei uns bieten die Jugendtreffs mittlerweile auch was für die 'jüngeren' an ,..

    Ich drück ich aufjedenfall die Daumen, das es sich bald alles bessert x3

    AntwortenLöschen

Ihr seid dazu eingeladen mir eure Meinung, konstruktive Kritik und Gedanken jederzeit hier mitzuteilen ;)