Ausgelesen - viel gelacht und nachgedacht

22 Juli 2013


Zuerst das erheiternde:
 

Dieses Buch ist absolut genial. Gekauft hatte ich es 2012, natürlich ist es inzwischen schon auf Deutsch erschienen. Ich habe gelacht, gekichert, mich köstlichst amüsiert!
Auf was für Ideen der Autor da gekommen ist, aber ich mag gar nicht zuviel verraten, daher nur etwas vom Klappentext:

"Sitting quietly in his room in an old people's home, Allan Karlsson is waiting for a party he doesn't want to begin. His one-hundredth birthday party to be precise. The Mayor will be there. The press will be there. But, as it turns out, Allan will not..."

Der alte Mann türmt kurzerhand aus dem Altenheim, ohne großartig darüber nachzudenken.
"You are never too old for an adventure...", das trifft es genau.
Während im Hier und Jetzt so einiges unerwartetes und überaus kurioses geschieht, Allan einen neuen Freund nach dem anderen findet, wird zeitgleich seine Vergangenheit aufgerollt, die alles andere als langweilig oder beschaulich daher kommt. Seine Antipathie und Teilnahmslosigkeit gegenüber Politik bringt ihm über die Jahre sowohl Vor- als auch Nachteile ein und macht ihn immer wieder sympathisch, egal was er da anzettelt.
In einhundert Lebensjahren passiert immerhin so einiges auf der Welt...
Sehr empfehlenswerter Lesestoff!


Nun zu einem "Klassiker":


Ich finde, als Frau sollte man das Buch gelesen haben. Als Mann erst recht.
Waris Dirie beschreibt in ihrem Buch hauptsächlich ihr Leben, ihren Werdegang vom kleinen Hirtenmädchen aus Afrika zu einem der gefragtesten Models in der Welt und das mit wunderbarer Bodenständigkeit.
Ihre Ehrlichkeit ist mitreißend und der Schwerpunkt des Buches, die Hinführung zur Aufklärung über die Beschneidungen an jungen Mädchen immer noch aktuell und wichtig.

So aktuell und wichtig, dass sich der Survival-Experte Rüdiger Nehberg der Thematik im Jahre 2000 angenommen und die Menschenrechtsorganisation TARGET gegründet hat. Die Organisation arbeitet aktiv mit Betreuung und Aufklärung vor Ort, gleichzeitig setzen sich die Gründer vermehrt politisch für die Rechte der Frauen und das Verbot von Genitalverstümmelung ein.
Sie haben bereits viel erreicht,  so z.B. ein Rechtsgutachten auf einer Konferenz in Ägypten im Jahre 2006, welches weibliche Genitalverstümmelung als strafbares Verbrechen deklariert.
Weitere interessante Fakten findet Ihr auf der Homepage unter oben angegebenem Link.

Kommentare:

  1. das buch wüstenblume habe ch schon lange auf meiner wunschliste und wartet darau gekauft zu werden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es Dir gerne schicken, wenn Du magst? Bei mir würde es sonst in den offenen Bücherschrank wandern, von daher kannst Du es gerne haben :)

      Löschen

Ihr seid dazu eingeladen mir eure Meinung, konstruktive Kritik und Gedanken jederzeit hier mitzuteilen ;)