Was man auf deutschen Autobahnen so lernt...

27 August 2014

Nachdem wir vor kurzem zu einer Hochzeit in Berlin eingeladen waren, gaben wir uns die volle Dröhnung!
Mehrere Stunden Autobahnfahrt!

Hier eine kleine Sammlung an Dingen, die ich in dieser Zeit (mal wieder) in Erfahrung bringen konnte:
  • Als Beifahrer wird man irgendwann zur Stewardess. Noch Kaffee?
  • Egal ob Männlein oder Weiblein - Auf Autobahntoiletten lernt man ganz schnell im Stehen zu Pinkeln und es ist direkt ein tolles Training für den nächsten Ski-Urlaub! Klopapier mitbringen nicht vergessen!
  • Wie gut das Navi auch ist - Wenn ein 20km langer Stau nicht gemeldet ist und auch nirgends im Radio durchgesagt wird, hilft es einem nicht die Bohne!
  • Ein Toyota Yaris mit hinten nicht zu öffnenden Fenstern ist bei einem Kind mit empfindlichen Magen auf dem Rücksitz eine gute Grundlage für einen Hörsturz, eine Mandelentzündung, einen steifen Hals+Rücken und was sonst noch so dazu gehört, wenn man 5-6 Stunden lang auf der Autobahn mit offenem Fenster fahren darf.
  • Packe immer viel zu viel Essen und Getränke ein, dann reichen sie vielleicht gerade so aus.
  • Fehler in der Matrix sind an der Tagesordnung. Man wird mindestens zwei Mal vom selben Auto überholt, das doch eben noch vor einem war.
  • Tankstellenkaffe wird anscheinend hin und wieder mit Orangensaft aufgebrüht.
  • Baustellen sollten in Staustellen umbenannt werden.
Und kommendes Wochenende gibt's den Spaß nochmal von vorne, wenn wir unsere Mini-Miez abholen.
Yuchei!! :D

1 Kommentar:

  1. Ohja einiges davon kenne ich auch nur zu gut. Denn immerhin fahren wir wegen der Mittelaltermärkte auch durch halb Europa. Danke für deinen lieben Kommentar. Ich drücke euch die Daumen, dass ihr bei eurer nächsten Fahrt keinen Staub habt!
    LG Ina

    AntwortenLöschen

Ihr seid dazu eingeladen mir eure Meinung, konstruktive Kritik und Gedanken jederzeit hier mitzuteilen ;)