DIY - Bilderrahmen Upcycling

27 Februar 2015

Nach längerem Überlegen habe ich mich dazu entschieden, meinen Kreativblog aufzulösen und die Inhalte wieder hier nach und nach zu involvieren.
Vielleicht wird es hier und da etwas weniger persönlich zugehen, aber definitiv weiterhin authentisch. ;)

Als kleines Schmankerl zum Wiedereinstieg gibt es eine Moodboard Pinnwand von mir, die diese Woche von meiner To Do Liste gestrichen werden konnte.

Ich hatte hier schon länger einen schönen, stabilen, aber leider kaputten Bilderrahmen herumstehen. Das Glas war bei einem Umzug trotz sorgfältiger Verpackung zerbrochen.
Wegschmeißen wollte ich ihn nicht, dafür war er noch zu schade. Also wurde er aufgemöbelt!


Simpel und doch chic!

Man braucht nur:

¤ einen alten Rahmen mit stabilder Rückwand
¤ alte Zeitschriften oder Kataloge mit schönen Motiven
¤ Klebstoff und Schere
¤ Schnur und kleine Wäscheklammern
¤ eine Kamera

Schneidet euch die Motive aus den Zeitschriften zurecht und legt sie probeweise auf den Rahmen


Macht ein Foto von der geplanten Anordnung, damit ihr euch an ihr orientieren könnt.


Klebt nun nach und nach alle Teile auf und lasst alles gut trocknen.

Befestigt einen Teil der Schnur an der Rückwand eures Rahmens (ich habe die Klammern dafür benutzt).


Macht ein paar feste Knoten in die Schnur, damit die Wäscheklammern nicht hin und her rutschen.


Befestigt das andere Ende der Schnur auf der gegenüberliegenden Seite der Rückwand und fügt sie in den Rahmen ein. Nach Bedarf können natürlich ganz viele Schnüre mit Klammern angebracht werden.


Fertig!

Meine kommt die Tage an den Kühlschrank in der Küche. Zum Rezepte- und Einkaufszettel Festhalten und für gute Laune am frühen Morgen.
Sie ist gespickt mit kleinen Botschaften und Zitaten.

Derzeit bin ich ein kleines bisschen im Aufräum-, Entrümpel- und Aufbrauchwahn, weswegen ich ganz froh bin, dass ich das diese Woche geschafft habe. Aber dazu in einem neuen Eintrag mehr.

Habt einen wundervollen Start ins Wochenende! ♥

PS: Ich hatte in meinem Bücher Blogsale eine falsche Mail Adresse angegeben (ich Depp!). Falls ihr mir also geschrieben hattet und keine Antwort bekommen habt, war das meine Schuld.
Die richtige Adresse lautet ilinga(ät)live.de.

Kommentare:

Ihr seid dazu eingeladen mir eure Meinung, konstruktive Kritik und Gedanken jederzeit hier mitzuteilen ;)