Kleines Lebenszeichen und Stand der Dinge

29 Oktober 2015


Im Moment ist immer noch viel zu tun, vor allem muss ich meine Listen abarbeiten und Projekt-UfOs fertigstellen.

Zwei KaKAO Karten für einen Tausch auf Facebook

Dabei werde ich großflächig sabotiert!!



Hätte Shaun nicht gerade Ferien, würde ich wahrscheinlich nicht einmal zum Schreiben kommen.
Die Schule nimmt uns beide ganz schön ein, da sie durch den Umzug eine sehr einschneidende Umstellung im Vergleich zum Kindergarten ist. Der Junior ist nur am Vormittag kurz nicht da, mir bleiben effektiv zwei Stunden Arbeitszeit, in die ich kaum alles quetschen kann. Der Haushalt macht sich leider immer noch nicht von alleine und will auch erledigt werden.
Kaum ist der Krümel dann zu Hause, braucht er Ansporn, damit er seine Hausaufgaben macht und hinterher dann einen Pausenclown. Körperlich ist er sehr unausgelastet, nur ist der örtliche Fußballverein, in den ein Schulfreund von ihm geht derzeit stark ausgelastet.
Natürlich kommt genau jetzt meine Krankenkasse mit Fragebögen zu meinen Verdiensten und Arbeitszeiten - wo ich effektiv nichts verdiene, aber gefühlt nur am Ackern bin. Das zieht einen richtig schön runter. *grummel* 

Die erste Ferienwoche lag ich mit einer heftigen Erkältung flach, was der Junior zum Anlass nahm, die halbe Wohnung geflissentlich zu verwüsten. Hurra...
Er gallopierte über Sitzmöbel und Tische, ignorierte mein Gemotze im großen Stil und hüpfte auf meinem Strickzeug rum. Natürlich gingen meine Nadeln dadurch kaputt, natürlich habe ich deswegen geschimpft und natürlich war er deswegen beleidigt, weil ja immer alle anderen an allem Schuld haben und die Bösen sind.


Jetzt darf ich neue Nadeln bestellen, obwohl derzeit gar keine Geld dafür da ist... Hachja, sind Kinder nicht was tolles? ...

Zur Bespaßung haben wir letztes Wochenende einen kleinen Nicht-Geburtstag mit Freunden und Nachbarn gefeiert. Die Kinder haben sich super selbstbeschäftigt und ich konnte seit einer Ewigkeit mal wieder in Ruhe Kaffee und Kuchen genießen.


Mia hat uns sehr überrascht und war die ganze Zeit mit den Kinners in Shauns Zimmer. Sie lag seelenruhig unter dem gruseligen Eisbären und hat geschlafen.Um sie herum nur Getobe und Gegröhle, das hat sie kein Stück gestört.

Am Samstag feiern wir Halloween in der Stadt, für die Kinder soll hier einiges in der Innenstadt organisiert werden. Wir sind gespannt. :)
Bei uns gibt es nur ein paar Kleinigkeiten zur Vorbereitung.
Ich habe mich an Mini-Piñatas versucht, allerdings die Wasserbomben unterschätzt. Sie verlieren unheimlich schnell Luft und halten somit kaum die Trockenzeit durch. Wenn man viele machen will, sollte man sich mehrere Wochen Zeit nehmen und es zeitlich gut durchplanen. Eine mit Pappmaché anfangen, trocknen lassen. Nächste anfangen, wenn die erste durchgetrocknet ist und erste mit einer zweiten Schicht versehen usw., dann behalten sie vielleicht eher ihre Form und werden nicht schrumpelig.



Die drei hier sind bereits befüllt und bekommen nach einer zweiten Schicht Deckweiß noch ihren finalen Anstrich.
Großartig viel Deko wird es dieses Jahr bei uns nicht geben.
Wir haben nur Lloyd und August, das reicht erstmal. ;)


Vielleicht findet sich noch ein katzensicheres Eckchen für einen Ahnenaltar.
Im Moment herrscht an einigen Stellen noch das Chaos, leider auch in der Küche.
Drückt die Daumen, dass wir bald einen Elektrikertermin bekommen, damit unser Herd endlich angeschlossen wird. Eine Freundin, die das eigentlich übernehmen wollte, hat leider immer keine Zeit gehabt.
Irgendwie ist das anscheinend das Motto der letzten Zeit. "Ich helfe dir da gerne - oh, da kann ich leider nicht...". *seufz*

Wie verbringt ihr Samhain?

1 Kommentar:

  1. oh das sind ja schöne bilder oben echt klasse...

    bei euch ist wie immer viel los

    AntwortenLöschen

Ihr seid dazu eingeladen mir eure Meinung, konstruktive Kritik und Gedanken jederzeit hier mitzuteilen ;)