Eigentlich...

05 Oktober 2016


Eigentlich wollte ich die letzten Tage nutzen, um an Grafiken für das neue Blog-Layout zu arbeiten.
Eigentlich wollte ich alle meine Rezepte von der "Vom Vegi zum Veganer" Seite importieren, was ich schon länger plane, aber jetzt da Coco den Blog stilllegt und somit irgendwann alles weg sein kann, unbedingt in Angriff nehmen will.
Eigentlich wollte ich meine Film- und Bücherliste längst überarbeitet haben.
Eigentlich wollte ich Rezeptseiten anlegen und kategorisieren, damit sie auf die entsprechenden Rezepte verlinken.
Eigentlich wollte ich viele Beiträge nachholen, die ich aus Zeitmangel nicht geschrieben habe.
Eigentlich wollte ich die Videos von der Renovierung bearbeiten, die ich letztes Jahr angekündigt hatte.
Eigentlich habe ich mir viel zu viel für die kurze Zeit vorgenommen und vor lauter Aufgaben keinen realistischen Überblick.

So ist das, wenn einen die Kreativität und der Tatendrang packen.

Stattdessen habe ich die Bude in Ordnung gebracht, nachdem ich vier Wochen lang krank war und viel zu viel liegengeblieben ist.
Ich habe viel und gesund gekocht, damit mein Immunsystem sich wieder aufrappelt.
Ich habe mit dem Junior Bücher gelesen und gelacht.
Wir waren spazieren, damit mein Lungenvolumen wieder zunimmt und mein Kreislauf in Schwung kommt.
Einkäufe wurden nachgeholt, die Katzen versorgt, der tägliche Haushalt erledigt, Termine wahrgenommen.

Klingt das faul?

Wir bürden uns oft viel zu viel auf und empfinden es als Misserfolg, wenn wir die Dinge nicht schaffen. Dabei verlieren wir das aus den Augen, was wir bis dahin geschafft haben.
Alltägliche Aufgaben sind auch wichtig, brauchen Energie und Zeit. Sie erledigen sich nicht von alleine und man kann nicht immer alle delegieren.
Wenn ihr sie erledigt habt, klopft euch auf die Schulter und seid stolz auf euch!
Menschen mit Depressionen können nur zu gut nachvollziehen, was für kleine Erfolge die Erledigungen des Alltags darstellen. Lasst euch bitte nicht entmutigen, wenn ihr eure To-Do-Liste nicht in einem gewissen Zeitrahmen abgearbeitet bekommt. Auch kleine Schritte führen ans Ziel.

In diesem Sinne mache ich Babyschrittchen, Tag für Tag, bis der Blog so geworden ist, wie ich mir das vorstelle.

Ich wünsche euch noch eine wundervolle Restwoche. :)
Eure carnam



Kommentare:

  1. Liebe Sabine, entschuldige das ich dich erst heute bei mir begrüße! Hast dich einfach in meine Leseliste geschlichen.
    Mach langsam und in deinem Tempo, nur darauf kommt es an. Freue mich wieder von dir zu lesen!
    Viele Grüße, Michéle

    AntwortenLöschen
  2. Pfft, es gibt doch nun echt Wichtigeres als die Internetpräsenz!
    Insbesondere Katzen und Kinder und Rausgehen und Gesundwerden. =)
    Du machst das genau richtig. Immer schön langsam, und wenn irgendwas nie fertig wird... na, dann wird es halt nie fertig. :)
    LG
    Centi

    AntwortenLöschen
  3. auch aufräumen schiebt man gerne mal vor sich her muss also auch mal gemacht werden

    AntwortenLöschen

Ihr seid dazu eingeladen mir eure Meinung, konstruktive Kritik und Gedanken jederzeit hier mitzuteilen ;)