Wir sind nicht bessererer.

11 Mai 2017

Achtung. In diesem Posting benutze ich explizite Sprache und lasse mich auch zu dem ein oder anderen Schimpfwort hinreißen. Wenn ihr lieber nur über Bienchen, Blümchen und Keksis lest, solltet ihr heute einen anderen Blog besuchen. ;)

An manchen Tagen hasse ich Facebook so richtig. Würden der Postillion und der gute Ralph Ruthe hier und dort nicht etwas zum Lachen einstreuen, wäre ich nicht in einigen sehr gut geführten Handarbeitsgruppen, einer Kunterbunten Kreativlingsgruppe und einigen Zeichnergruppen, bestünde meine Startseite zum Großteil aus Werbung und sinnfreien Sprüchen, zwischen die sich immer mal wieder rassistisches Gedankengut mischt. (Die grausamen Tierquälvideos und -bilder sind noch so ein Thema...)
Ja, die Katzengruppe sorgt auch für den ein oder anderen Lacher, aber wenn einem Zwischendrin rechte Hetze ins Gesicht schlägt, ist das lange Gesicht vorprogrammiert.
Wieso schlägt mir Facebook solche Seiten vor? Ist der Algorithmus kaputt? Meint er, ich bräuchte mal Abwechslung zu meinem Baumstreichleralltag?
Damit nicht genug, warum teilen Freunde von mir solchen Quark? Ich habe zwar einige flüchtige Bekanntschaften auf Facebook angesammelt, aber den Großteil kenne ich doch persönlich, zumal ich gerne meine Listen ausmiste und Kontaktleichen entferne.
Dann kommt es sehr überraschend, wenn jemand, der mir doch nahe steht, etwas menschenverachtendes, Intolerantes oder schlichtweg Rassistisches teilt.
Man denkt sich man kennt die Person, hätte die gleichen Interessen, Sympathien und Ansichten und dann klatschen sie einem ihre unterschwelligen Aggressionen wie ein nasses Handtuch direkt ins Gesicht. Aber eben nur auf Facebook.
Man bekommt solche Bilder nicht über WhatsApp oder Twitter. Sie flattern einem ausschließlich via Facebook auf den Monitor. Und dafür hasse ich Facebook inzwischen sehr. Es scheint das Schlechteste in manchen Menschen zum Vorschein zu bringen.

Warum zum Kuckuck sind wir hier in Deutschland und Europa überhaupt der Meinung, wir dürften rassistische Ansichten haben? Unsere Ahnengalerie ist oftmals ein bunter Wirrwarr, da während all der Kriege und im Laufe unserer Geschichte die Grenzen gerne mal von hier nach da rückten oder gerückt wurden. Es wurde gehandelt, verheiratet, getauscht, gemetzelt und wieder und wieder änderte sich das Bild der Aufteilung Europas zur Freud oder zum Leid des einen oder anderen.
Es wurde geflohen. Auch von hier nach da. Man fand eine neue Heimat, baute sich etwas auf und falls man sie nicht schon hatte, so gründete man eine Familie.
Wir sind ungefähr so reinrassig wie Straßenkatzen. Wir haben keine Zuchtlinien, unsere Eltern, Großeltern und Urgroßeltern wurden nicht für Zuchtzwecke zusammengeführt. Zumal wir sonst wohl wie viele Rassetiere mit schweren medizinischen Folgen der Überzüchtung zu kämpfen hätten.
In einigen Äras gab es Inzucht zur Reinhaltung der Blutlinie der Königshäuser. Ob gewisse Parteien das heute noch anstreben?

Ich bin nicht besser als andere Menschen. Ich kann vielleicht Dinge, die andere nicht können, aber es gibt auch genug, was ich nicht kann. Das macht mich nicht zu etwas Besserem. Meine Sprache, mein Denken und der Ort an welchem ich geboren bin, machen mich nicht zu etwas Besserem. Meine Zugehörigkeit zu einer gewissen Bevölkerungsgruppe macht mich nicht zu etwas Besserem.
Mein Bildungsstand und meine Religion machen mich nicht zu etwas Besserem. Meine Arbeit macht mich nicht zu etwas Besserem. Meine Kontakte machen mich nicht zu etwas Besserem.
Ich kann frei entscheiden, mit wem ich etwas zu tun haben will und mit wem nicht. Aber das heißt nicht, dass ich der Meinung bin, dass andere Menschen mir gegenüber niedriger gestellt sind, nur weil ich sie zu der einen Kategorie zuordne. Mann, dann wäre ich besser als verdammt viele deutsche Staatsbürger.
Aber das will ich nicht sein. Wozu auch? Was bringt mir das? Ein goldenes Sternchen?
Definitiv würde es meine Perspektiven und Lebenserfahrungen einschränken, da ich alles andere verachten würde. Ich würde es meiden. Dafür reise, lese, esse und erlebe ich einfach viel zu gern.
Nein, lieber bin ich für Chancengleichheit, Weltoffenheit und Gleichberechtigung.

Ja, hier kommen bestimmt einige gedanklich mit: "Aber unsere Politiker lassen uns im Stich und die anderen bekommen Zucker in den Popo geblasen!".
Hm, die Argumentation ist so sinnig wie: Die Mama von dem Jungen hat alles Spielzeug aus der Sandkiste eingesammelt, also finde ich den Jungen total doof und muss ihn hauen!
Asylbewerber müssen sich genauso durch bürokratischen Hickhack schlagen wie Karl Heinz Von Humbug und bekommen oft Berge von Steinen in den Weg gelegt.
Wenn man für mehr soziales Engagement in der Politik ist, welches sich vor allem an die benachteiligten Bevölkerungsschichten wendet, warum wählt man dann nicht sozial ausgerichtete Parteien anstatt zu motzen, dass doch sowieso alles keinen Sinn hat und die da oben uns alle manipulieren und belügen? Eigentlich schreit das ja nach einer Aluhut-Partei.

Natürlich ist es wichtig, dass sich Ausländer in unser System und unsere Gesellschaft integrieren, denn sonst führt es nur zu Ablehnung, einem Berg von kulturellen und sprachlichen Missverständnissen und Frust auf allen Seiten. Hier sollte in der Tat die Politik bessere Regelungen treffen, um Menschen Sprachkenntnisse so bald wie möglich über entsprechende Programme zu vermitteln, damit ihnen unsere Gesetze und die Konsequenzem beim Verletzen dieser eindeutig klar gemacht werden können.

Am aller liebsten sind mir noch jene, die in ein anderes Land ausgewandert sind und von dort aus auf Ausländer in Deutschland schimpfen. Wir brauchen hier dann mal bitte ein bisschen Realität. Oder vielleicht lieber eine Familienpackung.

Zu guter letzt möchte ich noch sagen: Arschlöcher gibt es in jeder Kultur. Egal welche Hautfarbe der Mensch hat, egal wie groß oder klein er ist, egal an was oder wen er glaubt, egal wie blumig seine Sprache klingt. Wer sich wie ein Arschloch benimmt, ist kein typischer Vertreter seiner Kultur sondern schlichtweg ein Arschloch.

Dieser Beitrag spiegelt schlichtweg meine persönliche Meinung wider. Wenn du anderer Meinung bist, darfst du diese gerne haben. Nur schmier sie mir bitte nicht auf's Butterbrot. Danke. ;)

Kommentare:

  1. Hut ab vor diesem ehrlichen Post. Genau wie du bin ich absolut genervt von all diesen rechten Posts -.-. Die sparen mein Feed zu und es nervt!
    Ich klicke die einfach weg und ärgere mich darüber, daher finde ich es umso besser, dass du so eine ausführlichen und ehrlichen Beitrag geschrieben hast <3
    Hab einen wunderschönen Tag <3
    Liebste Grüße
    Sassi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dir auch einen wunderschönen Tag und liebe Grüße zurück.

      Löschen

Ihr seid dazu eingeladen mir eure Meinung, konstruktive Kritik und Gedanken jederzeit hier mitzuteilen ;)